Home Events Digital Kurztrip nach Frankfurt/Offenbach mit Hasbro
Kurztrip nach Frankfurt/Offenbach mit Hasbro

Kurztrip nach Frankfurt/Offenbach mit Hasbro

0

Letzte Woche war ich das erste mal in Frankfurt. Gut, der Flughafen Frankfurt zählt ja nicht wirklich, wenn man nur schnell auf ein Flug von da aus nimmt. Der Grund war ein Besuch in der «Werkstatt der Wunder» von Hasbro.

Kurztrip nach Frankfurt/Offenbach

Die Reise dahin hab ich via der Bahn gemacht. Nachdem ich ja jetzt #SBBservicescout bin, musste ich mir auch wiedermal ein aktuelles Bild einer Bahn ausserhalb der Schweiz machen. Ja, was soll ich sagen, im grossen und ganzen bin ich echt happy mit der SBB, den was man in Deutschland so alles erleben kann, das könnt ihr am besten im nächsten #GeekTalk Podcast nach hören (hier findet ihr den nächsten Live Termin oder ihr abonniert den Podcast gleich dann könnt ihr es anhören wenn ihr Zeit und Lust habt). Das ist ein eigenes Kapitel für sich.

Aus meiner Vorahnung und weil ich es gemütlich nehmen wollte, bin ich schon drei Stunden vorher angereist und konnte noch kurze die Stadt etwas geniessen. Anschliessend ging es dann noch mit einem Regionalzug nach Offenbach.

Hotel Achat Plaza

Da ich nach Möglichkeit gerne zu Fuss eine neue Stadt erkunde bin ich dann auch gleich vom Bahnhof aus zum Hotel Achat Plaza gelaufen. Dafür braucht nur knapp 15 bis 20 Minuten, je nachdem wie viele Fotos man auf dem Weg macht und/oder wie gemütlich man es nimmt.

Zuerst bin ich am Hotel vorbei gelaufen, da vor diesem drei grosse IKEA-Fahnen aufgestellt waren, dachte ich dass es eine Filiale des schwedischen Möbelriesen ist. Erst von der Seite her erkannte ich den Hotel-Schriftzug.

Das Gebäude vom Achat Plaza ist imposant. Mir gefallen Bauten, die ihren alten Vorgängern aufbauen. Früher war das markante Backstein-Gotik-Gebäude der Schlachthof von Offenbach.
Schon allein der Eingangsbereich ist riesig, genauso wie der frühere, überdachte Durchgangsbereich welcher die beiden Flügen miteinander verbindet.

Für mich immer am wichtigsten, neben einem guten Bett ist die glutenfreie Küche. Bei meinem Frühstück am morgen hat es auf jedenfall gut funktioniert. Einfach Fragen und das Brot kommt einzeln verpackt direkt aus der Küche genauso das Fleisch und der Käse der separat angeliefert wurde.

Bevor ich jetzt aber zum Highlight des Ausfluges komme, noch ganz kurz ein Kompliment an die Rezeption. Die junge Dame, welche an beiden Tagen mich bedient hat war extrem nett und zuvorkommend. Da kann sich so manch andre eine riesige Scheibe abschneiden. So funktioniert Service!

Werkstatt der Wunder von Hasbro

Aber kommen wir doch zurück zum eigentlichen Event, weshalb ich mich überhaupt auf den Weg nach Offenbach gemacht hab. Wer meinen Pokipsie.ch Blog etwas verfolgt, hat sicherlich den einen oder anderen Spiele-Bericht wahrgenommen. Dabei berichte ich unter anderem auch immer wieder über die neusten Spielsachen aus dem Hause Hasbro. Gerade letzte Woche ging der Testbericht zum «der magische Zwergenwald» online oder das Review zum Dauerbrenner NERF – hier in der «Mädchen-Edition».

Letzen Donnerstag zeigte Hasbro einer auserlesenen Wahl an Partnern/Lizenznehmern und Einkäufern die «Werkstatt der Wunder». Die riesige, ehemalige Werkshalle wurde unterteilt in drei Teilstücke. Im ersten Bereich hatten wir nach einem Begrüssungs Apero auch die Möglichkeit ein Foto gemeinsam mit einem Transformers zu machen. Anschliessend ging es in den zweiten Sektor, wo sich dann die eigentliche Werkstatt befand.
Diese hatte es zum Ziel, dass wir allesamt erwachsenen Menschen uns wieder zurück versetzen durften in die Spiele Welt wie sie unsere Kinder tag täglich erleben durften. Dabei wurde uns Symbolisch gezeigt wie die einzelnen Spielsachen «gebaut» oder auch entwickelt werden. Natürlich durften wir auch damit Spielen.
Einer der beliebtesten Orte war sicherlich die Ecke mit den NERF’s.
Da konnte man von der kleinsten bis zu der grössten alle ausprobieren und auf Zielscheiben an der Wand feuern. Der Boden dazwischen schaute auch dem entsprechen aus.

Was ich leider verpasst hate, war ein Foto gemeinsam mit Mister Monopoly zusammen.

Doch dafür hab ich mir (für meine Mädels) jeweils eine Autogrammkarte von Rainbow Dash geholt. Was waren die beiden glücklich als ich ihnen diese überreicht hab.

Neues und Abendessen

Den letzten Teil des Events verbrachten wir dann im dritten «Raum». Da fanden wir grosse Anzahl runder Tische an denen wir unser Abendessen zu uns nahmen.
Doch davor gab es noch eine Präsentation. Nicht wie andere Unternehmen, die erst mal eine gefühlte Ewigkeit auf ihren Zahlen des letzten Jahres rum reiten ging es hier knapp drüber und dann gleich auch in die Präsentation von Zukünftigen. Natürlich zeigten sie auch bestehende, aktuelle oder ganz neue Produkte.

Kurztrip nach Frankfurt/Offenbach mit Hasbro
Die Präsenation

Im grossen und ganzen ging es aber vor allem darum, wohin sich Hasbro in den nächsten drei bis fünf Jahren entwickeln wird. Für den Teil durften wir dann auch alle unsere Smartphones in eine zuvor verteilte Plastiktüte stecken. Da ich nicht mehr ganz sicher bin, welche Themen alle da rein gehören lass ich euch mal im ungewissen. Ihr dürft euch auf jedenfall auf sehr viel spannendes und interessantes aus dem Hause Hasbro freuen.
Dazu gehören natürlich auch die ganzen Lizenzgeschäfte wie

  • Play-Doh
  • Monopoly
  • NERF
  • Transformers
  • My little Pony

Es wir auf jeden Fall sehr spannend in den nächsten paar Jahren.

Zum essen an und für sich muss ich wohl nicht mehr all zu viel sagen. Das war wiederum glutenfrei und vor allem extrem lecker.

 

Disclaimer: Ich bedanke mich bei Hasbro Schweiz, die mich zum Event eingeladen haben. Auch bedanke ich mich natürlich für das tolle give away.

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein dreifacher Familienvater mit einem Fable für Gadgets aller Art. Ich betreibe leidenschaftlich unterschiedliche Blogs und Podcasts und mach auch ein bisschen etwas mit Video. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit meinen Mädels, LEGO, der Bahn und Reisen so wie ich dazu komme.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.