Home Events Digital Kurztripp nach München mit Microsoft
Kurztripp nach München mit Microsoft

Kurztripp nach München mit Microsoft

0

Microsoft, eine Firma die mich und meine Blogs/Podcasts immer wieder begleitet. Früher in nicht so positiven Licht, doch in den letzten Jahren wurde die Firma für mich immer wie interessanter. Seit meinem Windows 8 Experiment, das jetzt auch schon wieder vier Jahren her ist, begleiten mich die Redmonder seither überall hin.
Aktuell ist mein Haupt-Rechner noch mein MacBook und zum Podcasten sowie deren PostProduktion nutze ich einen Mac mini der letzten Generation. Doch neben dran laufen diverse Windows Rechner in meinem Büro. Auch in der Wohnung ist zum Beispiel aktuell ein 2:1 Treckstore Device auf dem Sofa vor zu finden.

Kurztripp nach München mit Microsoft

Das Thema Hololens begleitet uns uns im #GeekTalk Podcast aber auch sonnst auf diversen Plattformen. Einen eigenen Kontakt hatte ich bis anhin nur zwei mal kurz bei einer Firmen-Präsentation, das hat sich aber in der letzten Woche geändert.
Aber beginnen wir doch am Anfang.

Microsoft in guter Gesellschaft - IBM und Fujitsu
Microsoft in guter Gesellschaft – IBM und Fujitsu

Die Anreise

Seit kurzem bin ich in Sachen Spielkonsolen wieder auf dem aktuellen Stand, darf ich doch seit einigen Wochen eine XBox One S mein eigen nennen. Damit kurze ich aktuell viel zu viel fleissig mit den verschiedenen Auto-Modellen im Forza Horizon 3 Universum umher. Eine Spiel-Reihe, die ich schon seit der ersten Version immer wieder gerne spiele. Mehr dazu aber in einem Testbericht auf dem pokipsie.ch Blog nach zu lesen.

Am Abend davor noch etwas einstimmen auf das XBox Event
Am Abend davor noch etwas einstimmen auf das XBox Event

Am letzten Donnerstag ging es für den Kevin (@swissky) zusammen mit Chris und Kurt (beide von Microsoft Schweiz) und meiner Person an das XBox Insider Event in München.

Für die Anreise wurde das Flugzeug gewählt. Auch wenn ich gerne und viel Zug (Bahn) fahre nehme ich für solche, wie auch längere Strecken gerne das Flugzeug. Dank dem Rückenwind, welcher an dem Tag wehte, hatten wir sogar nochmals 10 Minuten weniger Flugzeit vor uns gehabt. Bei solch kurzen Strecken liegt der Vorteil beim Fliegen sicherlich nicht auf der Seite mit der Zeitersparnis. Dank online check-in braucht es auch nicht mehr ganz so viel Vorlauf-Zeit am Flughafen selber.

Flug mit Helvetic airways
Flug mit Helvetic airways

Geflogen sind wir mit der Swiss (Helvetica). Kaum waren wir oben angelegt, wurden zeitgleich mit dem Getränk verteilen auch schon wider der Sink-Flug angepeilt. Wie immer hab ich auch dieses Mal den Flug mit der «Swiss» als sehr positiv empfunden. Auch das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit.

In München angekommen hies es für uns erst einmal mit dem Taxi in Richtung Innenstadt zu fahren. Hätten wir den Zug genommen wären wir schon direkt im Zentrum angekommen. Da ging es dann auch gleich zu unserem Hotel. Ein Dach über dem Kopf fanden wir dann im Sofitel Hotel. Dieses liegt gleich gleich vis a vis vom Hauptbahnhof, somit sehr zentral.

Sofitel in München unser Hotel

Das Softitel München
Das Softitel München

Einmal eingecheckt erwartete mich eine Überraschung, den für mich gab es wiedermal ein Zimmer Upgrade. Dieses Mal vom fünften in den sechsten Stock. Da war ich natürlich gleich doppelt neugierig. Hoch mit dem Lift (nur mit Karte) in meinen Stock und auf die Suche nach dem Zimmer. Das Zimmer im Sofitel war sehr war angenehm gross und verfügt über eine Badewanne mit Aussicht. Oder soll ich umgekehrt sagen, ein Bett Aussicht? Zumindest beim Bett galt dies auf beide Seiten. Zum einen in Richtung des Innenhofes aber auch auf die Glaswand vor der Badewanne. Kleiner Tipp somit an alle verliebten/verheirateten die einen kleinen Städtetripp nach München machen und diesen geniessen möchten.
Ob die wohl auch Zimmer für Familien haben? Müsste man vor einem nächsten München Tripp auf jeden Fall mal klären.

Schuh-putz-Serive knapp verpasst 24:00 Uhr :)
Schuh-putz-Serive knapp verpasst 24:00 Uhr 🙂

Neben der Badewanne hatte es auf der Seite auch noch eine Dusche mit eingebauter Regen-Funktion oben an der Decke. Und der Klo-Sitz war auch voller Technik. Neben der ausfahrbaren Bidee-Möglickeit wurde auch der Sitz direkt beim öffnen des Deckels mit Wärme befeuert. Ein sehr angenehmes, wenn auch ungewohntes Gefühl.

Mit meinem Rücken habe ich auswärts nicht immer den besten Schlaf. Spätestens seit wir eine Casper Matratze unser eigen nennen sowieso nicht mehr. Doch das Bett im Sofitel München war extrem angenehm und ich sehr schnell in den Träumen versunken nach dem hinlegen.

Ein kurzer Wachmacher an der Hotel-Bar
Ein kurzer Wachmacher an der Hotel-Bar

Das XBox Insider Event in München

Das Event selber fand im neuen Microsoft-Gebäude, leicht ausserhalb von München statt. Das praktische für uns, das Firmengelände ist zwischen unserem zentral gelegenen Hotel und dem Flughafen, aber das wurde erst am zweiten Tag wichtig.

Um 17:00 Uhr ging das Event los, für uns somit genügend Zeit, gemütlich im Hotel an zu kommen, etwas kleines zu trinken und dann in Richtung Microsoft ein Taxi zu nehmen. Wie in jeder Grossstadt dieser Welt, kämpften wir auch hier mit dem Stau und der Zeit die sich in die Länge zog.

Checkin über ein Surface Tablet
Checkin über ein Surface Tablet

Der Event selber war in mehrere Teile unterteilt. Zum einen der Hands-On Bereich, bei dem wir aktuelle und «neue» Microsoft Hardware präsentiert bekamen haben aber auch solche von OEM Firmen. Neben dem Surface Hub hatte es auch einen Surface Studio dabei. Letztern durften wir aber nicht fotografieren, da haben wir es in der Schweiz schon besser, denn hier gibts den schon zu kaufen.

Was es aber auch gab, war die Hololens. Die Brille von Microsoft die euch keine virtuelle Welt vor die Augen knallt, sondern eure Umgebung mit Hologrammen anreichert. Ein sehr spanendes Produkt/Gebiet, bei dem ich mehr Zukunft sehe als bei den meisten VR-Produkten. Doch das ist eine andere Geschichte und die gehört eher in den #GeekTalk Podcast oder den Pokipsie.ch Blog.

Die 3D Katze aus Paint
Die 3D Katze aus Paint
Der österreichische Microsoft Held
Der österreichische Microsoft Held

Neben dem Hands-On gab es auch ein paar kleinere Keynotes und dabei auch die Möglichkeit Fragen zum Insider Programm zu stellen. Letzteres wurde auch fleissig von den Anwesenden genutzt, weshalb sich das ganze dann auch etwas in die länge zog.
Dadurch haben wir dann auch die Möglichkeit verpasst, die Holelens selber mal auf zu setzen und etwas damit rum zu spielen. Neben einer Keynote zu der Hololens und generell Mixed Reality zeigte uns Elsa (eine sympatische, Österreichische Mitarbeiterin von Microsoft) ihre 3D Katze und ihren Microsoft Helden in 3D. Gezeichnet nicht etwa in einem CAD Programm, sondern der neuen Paint Version die bald schon für alle auch mit 3D-Bildern umgehen kann. Angebunden ist das ganze auch gleich an einige 3D-Druck-Stationen worüber ihr gleich auch eure Figuren dann zum «leben» erwecken könnt. Ein praktischer Tipp von ihr, beginnt nicht zu klein mit den Figuren, denn sonnst wird das ganze zu fragil.

Auch war ein Künstler anwesend, der live vor Ort Bilder von den Anwesenden gezeichnet hat. Für uns hat es nicht mehr gereicht, doch er hat mit seinem Smartphone ein Bild von uns gemacht und wird die Zeichnung noch nachreichen. Das Bild werde ich natürlich dann sobald ich es habe hier noch im Beitrag ergänzen.

Der Künstler
Der Künstler

Da unter anderem die Hololens einer der Gründe war, warum wir an das Event gingen, bekamen wir dann am Morgen danach nochmals die Möglichkeit diese kurz auf zu setzen. Praktischerweise lag das Microsoft Office auf dem Weg zum Flughafen und somit konnten der Kevin und meine Wenigkeit die Brille noch beide kurz aufsetzen und ein paar Eindrücke damit sammeln.


Essen

Am Abend nach dem Event ging es für uns dann noch gemütlich Essen. Dafür hat uns der Chris das total angesagt Hoiz Restaurant ausgesucht. Von den angesprochenen Eingeborenen vor Ort kannte das keiner, aber unter anderem in der Süddeutschen wurde es fleissig beworben, somit musste es gut sein.

Und ja, was soll ich sagen – in kurz es war sehr lecker und ich kann euch einen Besuch da wirklich empfehlen. Auch für mich war es praktisch denn im Hoiz gibt es eine separate, glutenfreie Karte aus der ich mir auch einige Leckereien aussuchen konnte. Leider sind die Bilder Mangels Licht nicht ganz so geworden wie ich es gerne hätte, doch es war sehr lecker. Somit kann ich der Süddeutschen und den anderen guten Bewertungen nur nachdoppeln.

Frühstück am zweiten Tag im Sofitel München
Frühstück am zweiten Tag im Sofitel München

Auch beim Frühstück am nächsten Morgen im Sofitel hat bei mir mit dem glutenfreien Essen nach kurzem nachhaken alles gut geklappt. Auch wenn ich finde, dass bei einem fünf Sterne Hotel statt den paar brüchigen Brotscheiben eher so feine (Huttwiler) Aufbackbrötchen gepasst hätten.

Mein Fazit zum Microsoft Insider Programm

Das Insider Programm von Microsoft ist für alle die auf dem laufenden sein möchten eine sehr einfache und gute Gesichte. Die Teilnehmer erhalten dafür schon vor der grossen Masse zugriff auf die Beta-Verisonen von Betriebssystem wie es viele sicherlich auch von Apple und ihrem Entwickler Programm kennen. Nur der grossen Unterschied, dass das Program gezielt nicht für die Entwickler gemacht ist sondern für ganz normale Computer Nutzer die spass an neuen Möglichkeiten haben.
Mit der eigenen Plattform dazu haben die Teilnehmer auch die Möglichkeit direkten Input zu liefern der bei Microsoft dann auch in die weiter Entwicklung einfliesst. Wie gewichtig das ein solcher Input ist kann ich als Aussenstehender natürlich nicht beurteilen, aber ich denke schon dass man die Inputs gerne annimmt.
Solltet ihr auch interessiert sein an dem Programm teil zu nehmen, gleich mal eine kleine «Warnung» vorneweg. Macht diese nicht mit eurem Hauptrechner, auch wenn das ganz sehr stabil läuft ist es immer noch eine Beta. Und macht regelmässig Backups eurer Daten die ihr darauf verarbeitet, vor allem bevor ihr weitere Updates installiert.

Natürlich hat mich auch mein LEGO Bill Gates begleitet
Natürlich hat mich auch mein LEGO Bill Gates begleitet

Ansonsten die Welt mit AR und der Hololens, Mixed Reality und generell mit den ganzen Gadgets rund herum wird auf jeden Fall spannend bleiben. Ich freue ich schon drauf auf weitere Möglichkeiten und nochmehr, wenn die Brille dann endlich auch mal – in ferner Zukunft – in den tatsächlichen Verkauf kommt.

Disclaimer: Den Flug und die Hotelkosten hat Microsoft Schweiz übernommen, besten Dank an der Stelle nochmals für die Möglichkeit.
Bildquelle: die Bilder meines Hands-On stammen von Kevin @Swissky, Dankeschön.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein Gadget-verrückter Familienvater, der im Internet zu Hause ist. Verkrieche mich gerne im Keller und teile mich über Podcasts, Blogs, YouTube oder meine Social Media Kanäle mit. Unterwegs bin ich meist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und das unter anderem als #SBBservicescout.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.