Home Gadgets Citymapper Test – Meine App in einer fremden Stadt
Citymapper Test – Meine App in einer fremden Stadt

Citymapper Test – Meine App in einer fremden Stadt

Wer heute reist, navigiert sich meistens mit einer Smartphone-App durch die Gegend. Sei das im Auto mit den ganzen Smartphones Integrationen, zu Fuss direkt am Smartphone oder auch mit dem Fahrrad mit einer entsprechen App. Beim Reisen hab ich vor einigen Jahren die App Citymapper für mich entdeckt und warum ich diese nicht mehr vermissen möchte, das zeige ich euch hier im Citymapper Test.

//UPDATE: Tolle Neuigkeiten, Citymapper gibt es jetzt ENDLICH auch für die Schweiz.

Citymapper Test

Ich mag mich noch gut an meine Jugendzeit erinnern. Damals ging es mit der kompletten Oberstufe nach Venedig für ganze vier Tage. Hin- und Rückfahrt mit dem Bus natürlich inklusive. Damals haben wir uns in der Stadt mit den schönen Lagunen noch mit offline Papier-Karten durch die ganzen Gassen navigiert.

Wie überall ist das natürlich eine Übungssache und ich kann das zum Glück auch heute noch, man weiss ja nie, Akku zu Ende oder Smartphone verloren und wir sind heute schon ein klein wenig aufgeschmissen.
Gut meine Person natürlich nicht, denn ich hab ja meist drei Smartphones auf mir.

Eigentlich schwöre ich in fremden Städten schon seit vielen Jahren auf die ehemalige NOKIA Karten App Here. Denn diese erlaubt es einem auch offline navigieren zu können. Hier haben mittlerweile Apple und ein wenig auch Google aufgeschlossen, aber dennoch hat diese App noch ihre Vorteile.
Seit nun zwei Jahren begleitet mich die App Citymapper bei Reisen in fremden Städten.

Entdeckt habe ich die App nicht selbst. Der Tipp kam von meinem #GeekTalk Podcast Kollegen Achim Hepp. Was ich aber gleich vorneweg schicken muss, der Dienst hinter der App steht nicht für jede beliebige Stadt zur Verfügung. Doch in den letzten Monaten ist die Auswahl an vorhandenen Städten deutlich angestiegen. Hier in Europa sind das zum Beispiel Städte wie:

  • Amsterdam
  • Bay Area
  • Barcelona
  • Berlin
  • Birmingham
  • Boston
  • Brüssel
  • Chicago
  • DC-Baltimore
  • Hamburg
  • Hong Kong
  • Kopenhagen
  • Köln – Düsseldorf – Ruhrgebiet
  • Istanbul,
  • Lissabon
  • London
  • Los Angeles
  • Lyon
  • Madrid
  • Mailand
  • Manchester
  • Melbourne
  • Mexiko City
  • Monaco
  • Montreal
  • Moskau
  • New York
  • Paris
  • Philadelphia
  • Rom
  • Sao Paulo
  • Seattle
  • Seoul
  • Singapur
  • St. Petersburg
  • Stockholm
  • Sydney
  • Tokyo
  • Toronto
  • Vancouver
  • Wien

Liste vom Stand 20.07.2020.

Somit ist es natürlich ratsam sich vor einer anstehenden Reise erst mal schlau zu machen über das aktuelle Reiseziel. Wenn eure Stadt dann doch mit dabei ist, freut euch. Ich habe sie selbst schon in Mailand, Barcelona, London und gerade erst wieder in Berlin während der IFA Zeit fleissig genutzt.

Mögliche Transportwege
Mögliche Transportwege

Meine App in einer fremden Stadt

Doch zuerst einmal, was genau macht Citymapper für mich so genial? Stellt euch vor, ihr kommt gerade am Flughafen an und möchtet zuerst einmal zu eurem Hotel, müsst direkt an einen Termin oder zu einer Konferenz. Führer ging es erst mal in Richtung Bus/Bahnhof oder zum Taxi-Stand.

Wenn ich beruflich, zum Beispiel wie vor Kurzem wieder in Berlin an der IFA, unterwegs bin, dann trag ich in der App erst mal das Hotel als meine «Heim-Adresse» und das Messegelände als meine «Arbeitsadresse» ein. So hab ich gleich schon mal zwei Adressen, um die ich mich nicht kümmern muss. Am Flughafen erfragt ich in der App via Suche den Weg vom aktuellen Standort zur «Heim-Adresse» ein. Das tue ich jeweils schon noch im Flugzeug/Zug, um gleich von dem Ort aus wo ich mich befinde zum Ziel zu gelangen.

Die App gibt mir zuerst einmal eine grobe Richtung an, mit einem Klick auf den grünen Pfeil-Button lande ich dann bei den Details. Direkt über den aufgelisteten Versionen mit den unterschiedlichsten öffentlichen Verkehrsmitteln findet ihr noch drei Optionen. Einmal den Gang zu Fuss, dann den Weg via Fahrrad zurückzulegen oder den Weg über ein digital verfügbares Transportunternehmen (im Falle von Berlin ist das Uber).

Nach der Auswahl der U-Bahn/Bus/Zug bekommt ihr dann eine detaillierte Karte mit dem ganzen Weg angezeigt. Diesen Weg könnt ihr euch über den Sternen-Button gleich vormerken und bekommt ihn dann an die Startseite angeheftet oder ihr könnt ihn gleich in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung starten.

Dabei wird euch alles schön detailliert angezeigt. Zuerst den Weg bis zur U-Bahn zu Fuss. An der Station selbst bekommt ihr gleich die nächsten fünf Abfahrtszeiten angezeigt. So könnt ihr auch spontan noch einen Zwischenstopp in einem Einkaufsladen oder einem Food-Stand einplanen, sofern ihr einen späteren Zug nehmen könnt.

Das Gleiche gilt beim Umsteigen, auch da gibt euch die App detaillierte Auskunft, wo ihr durchlaufen müsst und wann die anschliessenden Verkehrsmittel weiter fahren.
Je nach Ziel, das ihr habt, findet ihr ganz unten an der Navigation auch noch einen «Teleskop-Button» einmal darauf gedrückt und ihr bekommt ein 360° Bild angezeigt von dem Zielort. Das ist besonders praktisch, wenn man zum ersten Mal irgendwo ist und somit eine visuelle Unterstützung erhält.

Die möglichen Verbindungen
Die möglichen Verbindungen

Siri Stimmbefehl

Seit iOS 12 draussen ist, bekommen immer mehr Apps eine verbesserte Siri Integration. Mit den sogenannten Siri Kurzbefehlen (Shortcuts) könnt ihr einfach und schnell praktische Befehle hinterlegen.

Siri Kurzbefehle mit Citymapper nutzen
Siri Kurzbefehle mit Citymapper nutzen

So könnt ihr zum einen, die aktuelle Verkehrslage auf eurem Heimweg checken. Die Abfahrtszeiten einer bestimmten Station/Haltestelle erfragen oder die Route nach Hause heraussuchen lassen.

Routen in Citymapper

Auf der Startseite der App könnt ihr unten eigene Routen anlegen, die ihr regelmässig benötigt und/oder für die ihr euch vorbereiten mögt. Das coole, die «Morgenroute» oder die «Abendroute» lässt sich sehr individuell gestalten, mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuss oder auch mit dem Fahrrad, da ist alles mit dabei.
Auch findet ihr da eure vorab gespeicherten Routen, das ist besonders praktisch, wenn ihr einen Städtetrip plant oder euch einfach mal etwas Spezielles vormerken möchtet.

Die Einstellungen in der App
Die Einstellungen in der App

Witziges Detail, bei der Navigation zu Fuss seht ihr nicht nur die Zeit, wie lange ihr benötigt, um ans Ziel zu kommen, nein auch noch eine Angabe der potenziell verbrennenden Kalorien. Wenn ihr es zulässt, bekommt ihr auch eine Statistik.

Nach knapp etwas mehr als einem Jahr kann ich sagen, dass ich nicht mehr ohne sein möchte. Sofern natürlich die Stadt, welche ich gerade besuche, diese auch unterstützt. Was nutzt ihr fürs Reisen unterwegs?

Originalbeitrag vom: 20. September 2018

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

Comment(10)

  1. Es geht halt leider nicht jede Stadt einfach so fix für Citymapper, da auch nicht jede Stadt bzw. Verkehrsverbund alle benötigten Daten freigibt und da ja mehr als eine einfache Verbindungsauskunft hintersteckt. Ansonsten, bei mir nie ohne Citymapper – z.B. in London. ❤️

    1. Ja, das ist natürlich die Grundlage, hier in der Schweiz hätte der Anbieter (genauso wie Google und Apple) die ganzen Daten sogar in Echtzeit. Ich hoffe jeden Tag darauf dass das eine Einbindung kommt 🙂
      Und ja auf meinen nächsten London Besuch freue ich mich auch 🙂

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert