Home Gadgets JOBE SUP – Spass auf dem Wasser
JOBE SUP – Spass auf dem Wasser

JOBE SUP – Spass auf dem Wasser

0

Im heutigen Beitrag geht es um ein etwas sportlicheres Gadget. Das JOBE SUP schaut auf den ersten Blick etwas langweilig aus. Quasi ein Surfbrett auf dem man aufrecht steht und sich über einen See fortbewegt.
Wer mich kennt, weiss ich bin neugierig und mach mir lieber selber einen Eindruck bevor ich über etwas ein abschliessendes Urteil fälle. Seit gestern bin ich nun Dank Coolbrandz in Besitz eines JOBE SUP und kann das für euch diesen Sommer fleissig mit meinen Mädels ausprobieren.

JOBE SUP – Spass auf dem Wasser

Ich mag mich noch sehr gut an meiner Ferien in meiner Kindheit erinnern. Wir sind jeweils nur einmal im Jahr weg gegangen in den Ferien und das die ersten 23. Jahre jeweils ins Tessin. Camping Ferien waren angesagt in Tenero. Der Campingplatz direkt am Lago Maggiore und da waren natürlich die Badehosen ein Pflicht Kleidungsstück.

Nun, heute bin ich um einiges älter und mittlerweile auch Familienvater. Drei Mädels habe ich und zwei davon sind selber auch grosse Wasserratten. Unsere kleinste wird dem sicherlich bald auch gerecht.

JOBE SUP kaufen

In der Schweiz gibt es insgesamt 13 Händler die JOBE SUP direkt im Laden anbieten. Einen solchen auf zu suchen ist sicherlich der erste Schritt den ihr nach dem Informieren im Netz machen solltet. Hier bekommt ihr eine individuelle Beratung in der das für euch passende Board ausgesucht wird.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Modelle. Das hier im Beitrag vorgestellte ist das Aufblasbare SUP, dazu kommt noch das Bamboo SUP-Board. Der grösste Unterschied ist neben dem Material die Aufbewahrung der beiden Boards. Das Bamboo SUP ist aus Fiberglas gefertigt und lässt sich weniger kompakt verstauen. Das macht mit einer Garage oder einem Haus am See natürlich viel mehr Sinn. Mit dem Aufblasbaren SUP seid ihr natürlich viel flexibler und somit auch mobiler. Sei es für den gelegentlichen Einsatz am See oder Fluss in euerer Nähe, oder auch beim mitnehmen auf einen Tagesausflug.

JOBE SUP kaufen im Tip to tail in Bern
JOBE SUP kaufen im Tip to tail in Bern

Wenn ihr euch für ein Modell entscheiden habt, ist mein nächster Tipp, euch erst mal einen Kurs zu gönnen. Ich für meinen Teil habe mein SUP im Tip to tail in Bern abgeholt. Hier gibt es beim Kauf eines solchen Boards eine Lern-Stunde mit oben drauf (soweit ich das noch richtig im Kopf hab – behaftet mich nicht darauf, werde ich aber noch abklären und hier sonnst berichtigen).
Die Kurse dazu finden jeweils am Mittwoch Abend in Wohlensee statt.

Erster Einsatz

Das coole an dem aufblasbaren SUP von JOBE ist, dass alles was ihr dazu braucht in einem wasserfesten Rucksack seinen platz findet. Beim ersten Auspacken findet ihr das Paddle und die Pumpe noch im Sack drin, nach dem ersten gebrauch wandern die beiden anschliessend aussen an die Tasche. Dafür findet ihr für beide jeweils passende Vorrichtungen am Rucksack. Sehr gut durchdacht von JOBE.

Als erstes hab ich gleich mal das Paddle zusammen gesteckt. Als geübter Camper kennt man den Vorgang natürlich bestens, aber auch ohne die Erfahrung ist es ein leichtes. Hier ist einfach zu beachten, dass das Paddle richtig ausgerichtet ist und auch das Endstück oben richtig herum angebracht ist. Damit ihr die Länge vom Paddle einstellen könnt, beachtet ihr am besten die Bilder unten dran, da seht ihr bis wo es gehen sollte.

Als nächstes geht es weiter mit der Pumpe. Eine Standart Pumpe wird mit dem Paket mitgeliefert. Für ca. CHF 90.- Aufpreis gibt es noch eine grössere, mit zusätzlicher Unterstützung zu kaufen. Beim Aufpumpen spart ihr mit der grösseren, schwarzen ca. 5 Minuten und einiges an Kraft. Auch lässt sich mit dieser im Anschluss dank einem Vakuum das SUP dünner zusammenrollen. Mein Tipp, schaut das aufpumpen vom JOBE SUP als Aufwärmung an.
Die beiden Pumpen müsst ihr zuerst noch zusammen schrauben. Sie bestehen jeweils aus drei Einzelstücken, der Pumpe, dem Schlauch und dem Barometer. Bei letzterem solltet ihr vorsichtig sein. Die Pumpe nie stehen lassen, bei nicht gebrauch hinlegen, denn der Barometer kann durch einen Sturz beschädigt werden. Die gleiche Vorsicht gilt natürlich auch beim Aufbewahren in dem Rucksack.

Nun folgt natürlich das Aufpumpen des Boards selber. Das Ventil ist einfach und braucht keine grosse Erklärung. Eingedrückt und die Luft entweicht, aufstehend und die Luft bleibt drin. Während des Aufpumpen’s muss dieser natürlich oben sein. Sonnst entweicht zwischen den einzelnen Pump-Schritten die Luft wieder und das möchtet ihr natürlich nicht. Kleine Warnung: Wenn ihr im Anschluss die Luft wieder raus lässt, achtet euch darauf, dass ihr zum einen den Kopf abwendet und je nachdem mit der zweiten Hand das Ohr näher am Ventil befindliche Ohr zudeckt. Denn mit den 18 bis 20 PSI Druck im Board kommt da ordentlich was raus.

Die Menge an Luft, die ihr ins Board pumpen müsst steht direkt am Ventil. Somit müsst ihr euch keine Zahl merken und/oder könnt somit auch nichts falsch machen.

Nach dem Aufpumpen müsst ihr noch das Schwert anbringen, was auch wieder einfach gehalten ist. Einfach in den dafür vorgesehen «Kanal» schieben und anschliessend mit der angebrachten Schraube befestigen. Schon ist euer Board einsatzbereit und ihr könnt ab ins Kühle Wasser gehen.

Das Paddeln

Wie heisst es so schön, nach der Arbeit das Vergnügen. Beim JOBE SUP passt das natürlich sehr gut, denn nach den ganzen Vorbereitungen von oben geht es ins Wasser damit.
Das Aufblasbare SUP welches ich im Test habe, könnt ihr im See genauso wie in einem Fluss nutzen. Sobald ihr das Board beherrscht und das Gleichgewicht nicht mehr euer Gegner ist, möchtet ihr sicherlich auch ein bisschen weitere Strecken damit zurück legen. Hier stellt sich natürlich die Frage, was macht ihr mit euren Kleidern, Wertsachen etc. Dafür könnt ihr den Transport-Rücksack nutzen. Alles in die Tasche geben, richtig verschliessen und an die Gummi-Halterung direkt am Board befestigen. So habt ihr alles wichtige immer mit dabei. Wichtiger Hinweis: bei Kameras und Smartphones, die nicht von sich aus Wasserdicht sind, solltet ihr Vorkehrungen treffen.

Wie sich das JOBE SUP in Aktion schlägt, wenn ihr im Wasser damit seid, werde ich euch bald hier im Blog Beitrag erzählen. Natürlich werde ich meine beiden Mädels mitnehmen und bin schon gespannt wie sie es finden.

Umso mehr ich mich mit dem Board beschäftigte umso mehr merkte ich, dass es sich definitiv nicht um «nordic walking» auf dem Wasser handelt ein einleitend angenommen.
Das JOBE SUP bringt Freude und euch eine grosse Anzahl an möglichen Einsatzgebieten mit sich. Vom gemütlichen Paddeln über Workouts auf dem Wasser bis hin zu YOGA Übungen hab ich schon gesehen.

Disclaimer: JOBE hat mir für ein Sup für den aktuellen Sommer zur verfügung gestellt. Das ganze entstand durch eine Kooperation von Coolbrandz, Dankeschön für die Möglichkeit.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein Gadget-verrückter Familienvater, der im Internet zu Hause ist. Verkrieche mich gerne im Keller und teile mich über Podcasts, Blogs, YouTube oder meine Social Media Kanäle mit. Unterwegs bin ich meist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und das unter anderem als #SBBservicescout.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.