Home Gadgets Zündwürfel für unterwegs – Natur statt Chemie
Zündwürfel für unterwegs – Natur statt Chemie

Zündwürfel für unterwegs – Natur statt Chemie

0

Dieses Jahr ist ein ziemlich turbulentes. Somit ist gefühlt die ganze Schweiz in jeder freien Minute unterwegs in unseren Wäldern, auf unseren Bergen und an unseren Seen. Somit findet man überall eine warme, schon befeuerte Feuerstelle, wo man höchstens noch etwas Holz nachlegen muss.
Wir gehen nicht allzu viel aus dem Haus, was unter anderem sicherlich am «eigenen» Pool liegt und unserer Lage, direkt am Dorfrand. Wenn doch, dann versuchen wir die weniger spektakulären Plätze zu besuchen. Das hat den Vorteil, dass nicht allzu viele Menschen da unterwegs sind.
Der Nachteil, aktuell muss man auch da meist selbst sein Feuer machen. Dafür haben wir uns einen Zündwürfel für unterwegs zugelegt.

Natur statt Chemie

Den Tinder-on-a-Rope haben wir uns bei Brack bestellt*, da ist mir auch das Survival Knife aufgefallen, welches leider aktuell nicht mehr im Shop verfügbar ist.

Da ich aber noch einen Feuerstein besitze und mein Schweizer Taschenmesser mag, hab ich vorerst mal darauf verzichtet. Der wahre Grund ist natürlich, weil das Messer rosa ist und wir hier im Haushalt ein ungeschriebenes Gesetz haben. Alle rosafarbenen Gadgets gehen in den Besitz meiner Mädels über.

Noch praktisch verpackt
Noch praktisch verpackt

Schön länger nutze ich zum Anzünden von Feuer die grösseren Tinder Sticks (gibt es ebenso bei Brack zu kaufen). Deshalb wusste ich, dass die Dinger funktionieren und war von der mobilen Version begeistert.

Herkunft des Zündwürfels

Das kurze Zunderholz wird aus der Wurzel von Plantagen Holz aus der Hochebene von Mexiko gewonnen. Es eignet sich für bestens als Zündwürfel, da es zu 80 Prozent aus Harz besteht.
Das hat den Vorteil, dass es deshalb schnell berennt (leicht entzündlich ist) und auch lange brennt. Sogar, wenn es vorher nicht geschützt aufbewahrt wird und/oder sogar nass werden sollte.

Das Schöne an den Spänen, sie brennen sehr heiss, und wie vorher schon beschrieben, lange. Damit eignen sie sich perfekt um auch nicht allzu dünne Holzspäne zum Brennen zu bringen.


Mein Fazit zum mobilen Zündwürfel

Was mir an dem Tinder-on-a-Rope am meisten gefallen hat, das Seil (Rode) ist nicht wie auf dem Bild aus Stoff/Kunststoff mit dem Plastik Klöppel dran. In unserem Fall ist es ein einfaches Stück natürliche Schnur. Diese kann man zum Schluss gleich mit verbrennen und hat nicht noch einen Abfall. Somit ist es nicht nur ein natürliches Produkt, sondern auch noch eines das keinen Abfall generiert.

Was ich noch ändern würde, wenn ich der Hersteller wäre, das kleine Stück Papier, das an der Schnur hängt. Dieses könnte Light My Fire aus recyceltem Papier fertigen und ohne den Hochglanz-Druck.

Wir freuen uns jetzt schon mal auf die kommende Grill-Saison.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.