Home Lifestyle Meine Morgenroutine
Meine Morgenroutine

Meine Morgenroutine

0

Seid ihr ein Morgenmensch oder doch eher nicht? Meiner einer hat als Teenager gerne viel geschlafen, war dann aber während meiner Zeit in der Backstube jeweils um 02:00 Uhr wach und fit. Doch nach der Zeit hat sich alles ein bisschen gewandelt. Die Nächte werden länger und somit beginnt mein Morgen jeweils auch etwas später. Grundsätzlich bin ich vor 10:00 Uhr morgens nicht anwesend. Wer mich schon mal vor dieser Zeit erreichen wollte, hat dies sicherlich bereits bemerkt.

Meine Morgenroutine

Natürlich bin ich schon vor 10:oo Uhr wach, doch die Zeit nehme ich mir einfach für mich und meine Familie. Heisst, ich bringe meine Mädels (nach Möglichkeit) aus dem Haus/zur Schule oder geniesse einfach die Ruhe. Gestartet wird der Tag – noch vor dem ersten Aufstehen – jeweils mit dem Smartphone in der Hand. Das entnehme ich jeweils dem Dock von Nativ Union, gleich daneben steht die Dockingstation vom gleichen Hersteller für meine Apple Watch, welche ich mir auch gleich als zweites umschnalle.

Auf dem Smartphone habe ich dann auch gleich meinen fixen Ablauf. Als erstes geht’s in Richtung Twitter und ich checke auf meinen Haupt-Accounts, was über die Nacht gelaufen ist. Welche Mentions eingetroffen sind und was ich alles per DM erhalten habe. Dies kontrolliere ich jeweils nur über die Notifications am iPhone oder Android Device. Der Grund dafür ist, dass mir diese Sachen später untergehen, wenn ich sie gleich richtig lese und nicht sofort zum Antworten komme. Als zweites geht ein Blick in Richtung Instagram. Dafür nutzte ich bin zum Beginn des Jahres noch mehrere Smartphones. Das ist zum Glück nicht mehr nötig und dank meinem Workflow bekomme ich meine ganzen Accounts auch relativ schnell gefüttert.
Bevor es dann in Richtung Badezimmer geht klick ich immer noch den #GeekTalkDaily Podcast an. Unser seit letztem Jahr gestartetes tägliches News Format in kurz um mich selber auf dem laufenden zu halten.

Badezimmer

Dann heisst es als erstes mal ab in Richtung Badezimmer. Da ich mir am Morgen ein bisschen Zeit lasse, habe ich den Vorteil, dass ich nicht gegen meine Mädels ankämpfen muss. Aktuell würde das sicherlich noch gehen, ich freue mich aber schon auf «in ein paar Jahren», wenn sie dann im Teenager-Alter angekommen sind…

Meine Morgenroutine - Braun Oral-B
Meine Morgenroutine – Braun Oral-B

Im Badezimmer angelangt, geht es nach dem Händewaschen erst mal ans Zähneputzen. Hierbei begleitet mich die Firma Braun schon seit längerem. Genauer gesagt, die Oral-B Zahnbürsten mit den gewissen Extras an technischem Schnick-Schnack.
Mit der Oral-B White Pro 7000 haben Oral-B und ich uns wiedergefunden. Damals von mir als die «Zahnbürste für den Geek» betitelt. Weiter ging es in diesem Herbst, als ich den Nachfolger der 7000er bekam. Seither bin ich mit der Oral-B Genius 9000 unterwegs.

Was ich an der 9000er wirklich schätze, ist, dass sie meinen Mund in sechs einzelne Teilbereiche unterteilt und nicht nur in vier, wie beim Vorgänger. Sicherlich ist das etwas Luxus, doch wenn ihr euren Kindern das Zähneputzen spielend einfach und vor allem auch gründlich beibringen möchtet, dann sind solche Details sicher nicht verkehrt. Denn somit gehen keinen Zähne im Mund unter und die Kleinen (wie auch die Grossen) lernen ihren Mund wieder bewusster kennen. Was ich aber nicht nutze, ist die Möglichkeit mit der direkten Überwachung des Mundwerks. Im Lieferumfang ist eine Smartphone Halterung fürs Bad inkludiert. Diese nimmt – auf Mundhöhe angebracht – euren Putzvorgang auf und gibt euch Tipps, wo und wie ihr noch besser putzten könnt/solltet. Das ist eine lustige Spielerei, doch zum einen braucht es genügend gutes Licht (und vor diesem scheue ich mich zu so frühen Stunden meist noch) und auch etwas mehr Zeit. Das Badezimmer gehört nicht zu den Räumen, in denen ich mich am liebsten aufhalte. Da geh ich doch lieber nochmals in Richtung Bett.

Meine Morgenroutine - Gilette Rasierer
Meine Morgenroutine – Gilette Rasierer

Das Thema rasieren ist auch so eines. Wenn es nach meiner Frau geht, dürfte ich das häufiger machen, doch diesbezüglich bin ich in den letzten Jahren eher faul geworden. Ich glaube, ich sollte es wieder mal mit einem Rasierapparat versuchen, evtl. kommt durch das bisschen Technik dann wieder mehr Freude in mein Rasier-Verhalten. Aktuell setze ich seit vielen Jahren auf Nass-Rasierer aus dem Hause Gillette. Seit dem Herbst – passend zum Ende letzten Jahres gestarteten Kinofilm – im Star Wars Look.

Meine morgenroutine - Gilette Rasierer
Meine Morgenroutine – Gilette Rasierer

Im Anschluss an diesen Vorgang geht es meist definitiv nochmals zurück ins Bett. Je nach Tag und dem Arbeitsplan meiner Frau alleine oder dann mit meiner kleinsten Tochter, die langsam aber sicher dann auch wach wird. Bis zum Frühstück – da lasse ich gerne noch etwas Zeit vergehen – ruhe ich mich weiter aus oder spiele mit meiner Kleinen etwas und geniesse die Zeit mit ihr.

Meine Morgenroutine - Setup für unterwegs
Meine Morgenroutine – Setup für unterwegs

Frühstück

Anschliessend geht es dann in Richtung Frühstückstisch. Die Kleinste bekommt mittlerweile ihr «Schnittli» gereicht. Wenn sie versorgt ist, geht es für mich dann los. Früher – als ich meine Diagnose der Zöliakie noch nicht hatte – gab es jeweils viel Brot mit Konfitüre, Käse und etwas Fleisch. Unterwegs in einem Hotel oder sonst, wenn ich mehr Zeit habe, esse ich nach wie vor gerne Brötchen etc. Doch zu Hause muss es meist schnell gehen und somit esse ich ein Müsli, Kornflakes oder Rice Crispies.
Da ich leider keinen Kaffee trinke, gibt es bei mir meist Wasser direkt aus meinem Soda Stream.

Die Zeit nach dem Frühstück bis ca. 09:30 / 10:oo Uhr verbringe ich individuell. Meist aber oben in der Wohnung, da dann mein Postbote sowie noch weitere Transportunternehmen mit den ganzen neuen Gadgets Paketen eintreffen.

Das wäre so im Grossen und und Ganzen alles, was ich jeden Morgen so treibe. Grundsätzlich bin ich ein sehr strukturierter Mensch, bestimmte Umstände – wie vermehrte Schmerzen und/oder kurzfristige Änderungen an meinem Tagesplan – bringen mir diesen aber sehr schnell durcheinander. Dadurch kommt es immer wieder vor, dass ich Änderungen daran vornehmen darf. Doch das kennt sicherlich ein jeder meiner Leser auch.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein Gadget-verrückter Familienvater, der im Internet zu Hause ist. Verkrieche mich gerne im Keller und teile mich über Podcasts, Blogs, YouTube oder meine Social Media Kanäle mit. Unterwegs bin ich meist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und das unter anderem als #SBBservicescout.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.