Acteon – Kleider unterwegs sinnvoll verpacken

Es kommt ja immer wieder mal vor, dass ich von dem einen oder anderen Hersteller eingeladen werde. Sei es für Produktneuheiten und den dazugehörigen Launch, oder auch einfach mal um die Firma und ein bisschen etwas von dem Zukünftigen mit zu bekommen. Wenn ich unterwegs bin habe ich relativ schnell mal einen Koffer mit dabei. Dies nicht liegt weniger an den vielen Kleidungsstücken die ich mit mir trage, mehr an der Masse an Gadgets und der Kombination. Ich bekomme die meisten meiner Gadgets in meinen coolen Everyday BackPack von Peak Design, doch leider passen da nicht auch noch meine Kleider und die weiteren nötigen Dinge mit rein.

Andy Zaugg lädt mit Freunden zum Trüffel-Erlebnis

Wer meinen Blog rund um Solothurn oder deren Social Media Kanäle verfolgt, hat sicherlich schon das eine oder andere mal von Andy Zaugg gelesen. Vor kurzem habe ich euch im Blog über das Trüffel-Event in Bottmingen informiert. Neben seinem Team vom Restaurant «Zum alten Stephan» erwarteten uns an diesem Abend weitere Spitzenköche aus Andys Freundeskreis. Etwas, was mir an Events von Andy immer wieder auffällt, sind sein starkes Netzwerk und seine tollen Freunde. Ein solcher Abend benötigt einiges an Vorarbeit. Zum einen organisatorisch, zum anderen aber auch vor Ort beim Event selbst. Dennoch kommt für mich immer eine familiäre Stimmung auf.

Meine Morgenroutine

Seid ihr ein Morgenmensch oder doch eher nicht? Meiner einer hat als Teenager gerne viel geschlafen, war dann aber während meiner Zeit in der Backstube jeweils um 02:00 Uhr wach und fit. Doch nach der Zeit hat sich alles ein bisschen gewandelt. Die Nächte werden länger und somit beginnt mein Morgen jeweils auch etwas später. Grundsätzlich bin ich vor 10:00 Uhr morgens nicht anwesend. Wer mich schon mal vor dieser Zeit erreichen wollte, hat dies sicherlich bereits bemerkt.

Schweizer Bahnhofs Foto #BahnhofsFotoCH

Wer mich ein wenig verfolgt, der weiss, dass ich ein Fan des öffentlichen Verkehrs bin. Ein bisschen mehr dazu gibt es von mir in dem Beitrag «Fortbewegung der Zukunft? SBB Green Class» nachlesen. Neben den Zügen faszinierten mich schon in früher Kindheit die unterschiedlichen Bahnhöfe. Vor vielen Jahren habe ich über das Internet die @Android_Oma (Gaby Becker) kennen gelernt. Damals hat sie in der App Kategorie von meinem Pokipsie.ch Blog einige App-Reviews geschrieben. Vor etwa einem Jahr hat sie bei einem Hackaton der deutschen Bahn ein neues Projekt ins Leben gerufen.

Swiss Blog Family – Bloggerkonferenz 2016 #SwissBlogFamily

Kennen gelernt - in diesem Real-Life - habe ich die Séverine (mamaontherocks) am Wiko Blog Fest im Frühling diesen Jahres. Damals hat sie mir von der Idee der Schweizer Bloggerkonferenz erzählt. Mit sowas kann man mich natürlich immer begeistern. Daher war gleich klar, dass ich dabei sein muss. Die Konferenz hat Séverine mit der Katharina (Mama hat jetzt keine Zeit) zusammen organisiert und hier gleich schon mal vorab ein grosses Dankeschön an die beiden.

Fortbewegung der Zukunft? SBB Green Class

Schon als Kind habe ich ein GA besessen, damals noch über meinen Vater der bei der RhB arbeitete und für mich somit natürlich vergünstigter als Familienmitglied. Knapp nach meinem 18. Geburtstag habe ich die Autoprüfung gemacht, das war aber auch logisch. Denn aufgewachsen bin ich im tiefen Bündnerland. Der letzte Zug von Chur zu uns ging um 20:50 los. Somit konnten wir nicht einmal ins Kino, ohne das wir bis am nächsten Morgen in der Stadt bleiben mussten. Dennoch bin ich dem Zug/Bus fahren treu geblieben. Auch mit meinem ersten eigenen Auto mit ca. 22 Jahren hat sich an meiner Liebe zum Zugfahren nichts geändert.

Auf nach Nyon mit der Tageskarte Plus

Zugreisen haben den Ruf, nicht gerade günstig zu sein. Wenn man es direkt mit dem Auto vergleicht, mag dies bei einer einzelnen Person nicht ganz stimmig sein, sobald aber eine ganze Familie - oder gar noch mehr Personen - unterwegs sind, dann kann es schnell mal deutlich ins Portemonnaie gehen. Dem ist sich auch die SBB bewusst und bietet seit neustem eine Tageskarte an, die für mehr als eine Person gültig ist. Wir haben am Wochenende diese neue Tageskarte der SBB ausprobiert.

Kurztrip ins Bündnerland

Eigentlich wollten wir in diesem Jahr zu Beginn der Sommerferien schon in den Osten der Schweiz fahren. Nachdem wir im letzten Jahr so schöne Ferien im Bündnerland erlebt haben, wollten wir das nochmals wiederholen. Leider waren unsere drei Mädels dann die ersten beiden Wochen Krank und die zwei darauf folgenden waren auch schon anderweitig verplant. Deshalb […]

Kinder Billette in der Schweiz

Seid ihr in eurer Kindheit auch Zug gefahren? Mögt ihr euch noch an die Kinder Billette erinnern, die ihr damals vom Kondukteur erhalten habt? Vor einigen Jahren, als ich das erste Mal mit meinen beiden Töchtern Zug gefahren bin, haben sie auch eine solche Kinder-Karte erhalten. Ihre strahlende Augen haben mich gleich zurück an meine Kindheit erinnert, als wir jeweils in der RhB die kleinen Karton-Billette bekommen haben.

JOBE SUP – Spass auf dem Wasser

Im heutigen Beitrag geht es um ein etwas sportlicheres Gadget. Das JOBE SUP schaut auf den ersten Blick etwas langweilig aus. Quasi ein Surfbrett auf dem man aufrecht steht und sich über einen See fortbewegt. In meinen ersten Videos dachte ich dann auch gleich an «nordic walking» auf dem Wasser. Wer mich kennt, weiss ich bin neugierig und mach mir lieber selber einen Eindruck bevor ich über etwas ein abschliessendes Urteil fälle.

Lanson Lunch in Zürich

Ich war noch nie der Typ der viel Alkohol getrunken hab. Vor allem nicht dieses Fussel Zeugs, was einem mehr Kopfschmerzen als Freude bringt. Da greif ich doch lieber etwas weiter in die Tasche und gönn mir etwas leckeres, wie ein guter Champagner oder ein Single Malt. Im letzten Jahr habe ich dann den alkoholfreien Secco von Rimuss kennen und lieben gelernt.

Gotthard Tunnel – Unser (VLOG) Rückblick auf die Eröffnungsfeier #gottardo2016

Gestern vor einem Jahr war die Vorfreude extrem gross. Damals habe ich hier im Blog einen kurzen Post zur baldigen Eröffnung des Gotthard Eisenbahn Tunnels abgesetzt. Am Samstag, genau 364 Tage später, war es dann nun endlich so weit und ich konnte mit meiner zweiten Tochter den Gotthard Tunnel endlich einmal selber befahren. Für alle, die nicht so gerne lesen, gibt es das Ganze etwas weiter unten auch noch in einem VLOG.