Home Tag "Hotel"
Auf dem Weg zu meiner Mutter brauchten wir eine Möglichkeit zur Übernachtung. Einer der ersten Ergebnisse war das Hotel Sommerau in Chur und ists schlussendlich auch nach längerer Recherche geblieben. Obwohl, nachdem ich gebucht hatte, kam mir in den Sinn, ich hätte ja auch in Bad Ragaz halt machen können (da hätte ich nämlich noch einen Casino Besuch machen können). Der eine oder andere Fragt sich jetzt sicherlich, warum wir für die Fahr von Etziken nach Filisur  (ohne Zwischenhalt in 2h40 zu machen) eine Übernachtung einplanen müssen. Meine beiden Eltern wurden in diesem Jahr 60 Jahre jung. Aus dem Grund haben wir drei Geschwister geplant meine Mutter mit einem Geburtstags Fest zu überraschen. Dafür haben wir geplant um 11h00 Uhr in Filisur zu sein und somit seht ihr das Dillema. Meiner einer hätte viel zu früh auf stehen müssen um schon um 11h00 Uhr im Bündnerland zu sein. Dazu kommt, dass wir so noch einen guten alten Schulfreund von mir haben treffen können den ich jetzt auch schon wieder einige Zeit nich gesehen hab.
Eine Nacht in Lausanne hatten wir vor kurzem ganz spontan gebucht und darüber habe ich auch hier im Blog für euch geschrieben.  Am Morgen danach hiess es für uns dann früh aufstehen, da wir nur bis am frühen Nachmittag Zeit hatten. Das Aquatis öffnete um 09:00 Uhr seine Türen und für uns hiess das, eine halbe Stunde vorher abreisen. Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln brauchten wir dafür nur 20 Minuten und jeweils fünf Minuten Gehweg.  Wer es noch näher mag, das Aquatis hat ein eigenes Hotel mit speziellen Angeboten. Auch wenn das jetzt fast schon wie ein offizieller Werbeteaser klang, wir haben den Eintritt selber bezahlt und das ist keine Kooperation mit dem Museum. 
Vor einem Jahr war ich mit Sennheiser in Berlin unterwegs. Damals durften wir die Stadt in einem Dreidimensionalen Sound erleben. Mit dem Ambeo Smart Headset könnt ihr bei Filmaufnahmen alle Geräusch so mit aufnehmen wie sie um euch herum geschehen. Das ist schon extrem eindrücklich, wenn man einen Städtetripp, einen Spaziergang durch den Wald oder auch sonnst Aufnahmen mit viel rund herum als Video weiter geben kann. Damit ist der Zuschauer gleich nochmals viel mehr mitten im Film drin. Mitten drin ist ein gutes Stichwort. Nach Berlin hat sich Sennheiser in diesem Jahr für einen Besuch in Dortmund entschieden. Der Grund warum man sich für die Stadt im Ruhrpott entschieden hat ist einfach. Sennheiser ist Audiopartner der Pink Floyd Ausstellung «Their Mortal Remains».
Ich liebe die Schweiz, so viele unterschiedliche Orten und Sehenswürdigkeiten auf so kleinem Platz das findet man einfach nur hier. Wer diesen Blog ein wenig verfolgt weiss, dass ich als Kind jeden Sommer im Tessin war immer schön Campieren mit Zelten in Tenero. In den 21 Jahren gab es eine kleine Ausnahme bei dem wir nicht campiert haben. Während eines Sommers hatten wir eine kleine Ferienwohnung im Verzasca Tal. Mit meinen Kindern waren wir jetzt schon zum zweiten Mal auch im Tessin in den Ferien. Wir haben uns für hierfür für eine Ferienwohung in Piazzogna entschieden. Der Beitrag zu den Ferien in diesem Jahr steht noch aus, der Grund ist meine Gebrochene Schulter, doch auf Social Media gab es ja einiges an Impressionen unserer Ferien.
Mitte des Monats, ein Tag vor meinem Geburtstag, ging es für mich wiedermal nach Zürich. Der Grund war ein Ring der seinen Ursprung in der Schweiz. Die fleissigen Leser hier im Blog haben sicherlich mitbekommen, dass ich mit meiner Tochter diesen Frühling in Barcelona war. Damals haben wir per Zufall den mood store entdeckt, mood ist ein Schweizer Unternehmen, mit einem wirklich interessanten Konzept. Vor gut einem Jahr, oder sind es schon zwei, habe ich Post erhalten aus Hamburg. Da wurde mir aus dem Nichts heraus eine Hotel-Eigene Zeitung zugestellt direkt aus Hamburg. Seither steht auf meiner ToDo Liste ein Besuch in einem solchen. Der eifrige Leser hat sicherlich schon denken können, das Event hat im 25Hour Hotel in Zürich an der Langstrasse statt gefunden. Nicht zuletzt hab ich endlich auch wiedermal meine liebe Freundin die Eileen von Coolbrandz getroffen. Somit gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche geschlagen.
Vor kurzem erst noch auf Meereshöhe in Barcelona unterwegs und jetzt schon auf 1'250 M.ü.M. im schönen Bündnerland. Für mich ein Trip in die Heimat. Bin ich doch nur ca. 1.5 Auto-Fahrstunden von Scuol entfernt aufgewachsen. Der Grund für meine Reise in die Berge war ein Netzwerken, unter Bloggern, die sich mit dem Thema glutenfreie Ernährung beschäftigen. Dieses Mal war ich unterwegs für Boncibus, meine Plattform für das glutenfreie Leben.Ein grosses Lob gilt dem Philipp von Tourismus Engadin Scuol, Samnaun Val Müstair AG für die Organisation des ganzen Anlasses. Eine kleine Konstruktive Kritik habe ich aber gleich zu Beginn, fürs nächste mal ein bisschen mehr Essen ein planen, es war ja schon eher sehr knapp (gut das war jetzt ein kleiner Insider).
Microsoft, eine Firma die mich und meine Blogs/Podcasts immer wieder begleitet. Früher in nicht so positiven Licht, doch in den letzten Jahren wird die Firma für mich immer wie interessanter. Seit meinem Windows 8 Experiment, in welchem ich mich vor vier Jahren befand, begleiten mich die Redmonder überall hin. Aktuell ist mein Haupt-Rechner noch mein MacBook und zum Podcasten sowie deren PostProduktion nutze ich einen Mac mini der letzten Generation. Doch neben dran laufen diverse Windows Rechner in meinem Büro. Auch in der Wohnung ist aktuell ein 2:1 Treckstore Device auf dem Sofa vor zu finden.
Erst noch auf dem Stanserhorn und nur einen Tag später ging es dann schon weiter in den Süden, genauer gesagt zum Jazz Ascona. Der Anlass unseres Besuchs der schönen Stadt am Lago Maggiore waren zwei Tages-Tickets für das #JazzAscona16.
In diesem Frühling wurde ich angefragt, ob ich Lust hätte, mich an der Wahl der Ehrendamen der Tour de Suisse zu beteiligen. Das Angebot konnte ich natürlich nicht ausschlagen, zumal ich schon immer mal wissen wollte, wie es bei der grossen Tour hinter den Kulissen ausschaut. Gleich vorweg: Dass so viel dahinter steckt, hätte ich nicht gedacht.
Ich begleite Huawei nun schon seit vielen Jahren in meinen Gadget-Blogs (GadgetPlaza und Pokipsie). So durfte ich Huawei und deren Produkte seit 2012 mit dem U8860 Honor Schritt für Schritt beobachten. Über die Jahre wurden die Produkte immer besser, spätestens seit dem Huawei P8 und dem Mate S können sie hardwareseitig locker mit Apple mithalten.
Ein der Städte, die ich schon länger mal besuchen wollte ist Berlin. Viele Jahre gingen ins Land und jetzt endlich habe ich es geschafft. Im Rahmen der IFA 2015 hab ich endlich die deutsche Landeshauptstadt besuchen können. Wie das so ist, wenn man mit einem Bestimmten Thema in eine neue Stadt kommt kann es sein, dass man von der selbigen gar nicht so viel mit bekommt.
Im letzten Jahr zeigte Huawei in Paris ihr neues Flaggschiff Ascend P7. In diesem Jahr haben sie für ihren Launch London ausgesucht und wieder eine grosse Menge an Bloggern und Journalisten eingeladen. In diesem Jahr zeigten sie nicht nur ein neues Smartphone, sondern unter anderem auch die von mir schon sehnlichst erwartete Smartwatch, neben der Vector eine der schönsten ihrer Art. Dazu kamen noch zwei Ausgaben ihres schon im letzten Jahr gezeigten TalkBandes, mehr Details dazu findet ihr im Pokipsie Blog