Home Neuigkeiten Bahn #gottardo2016 Unser (VLOG) Rückblick auf die Eröffnungsfeier
#gottardo2016 Unser (VLOG) Rückblick auf die Eröffnungsfeier

#gottardo2016 Unser (VLOG) Rückblick auf die Eröffnungsfeier

1

Gestern vor einem Jahr war die Vorfreude extrem gross. Damals habe ich hier im Blog einen kurzen Post zur baldigen Eröffnung des Gotthard Eisenbahn Tunnels abgesetzt.
Am Samstag, genau 364 Tage später, war es dann nun endlich so weit und ich konnte mit meiner zweiten Tochter den Gotthard Tunnel endlich einmal selber befahren. Für alle, die nicht so gerne lesen, gibt es das Ganze etwas weiter unten auch noch in einem VLOG.

 

Transparenz Hinweis: Ich bin Service Scout für die SBB. Heisst, ich darf die SBB mit neun weiteren Scouts ein Jahr lang begleiten und meine Meinung zu deren Diensten und Leistungen hinterlassen.
Das Gleiche, was ich im Prinzip seit Jahren über meine ganzen Blogs, den #GeekTalk Podcast und auch über Social Media mache – nur, dass ich jetzt einen offiziellen Titel habe und die SBB mich dabei in Form eines Jahres Budgets unterstützt.
Dieser Beitrag ist KEIN Bestandteil des Service Scouts. Mein Ticket für die Durchfahrt des Gotthard Basistunnels habe ich von der SBB direkt erhalten, das meiner Tochter durch die ABB. Besten Dank nochmals an dieser Stelle.

#gottardo2016

Ein Eisenbahntunnel, 57 km lang – etwas, für das wir auf der ganzen Welt viele Komplimente erhalten haben. Auch wenn gewisse Medien unseren Tunnel deutlich länger oder die Schweiz noch kleiner machen wollten. Bei den Amerikanern können wir allerdings froh sein, dass er nicht gleich bis nach Schweden ging.

Am Morgen ging es schon kurz nach 5 los. Wer mich kennt, weiss, dass das noch mitten in der Nacht ist – doch was tut man als Bahn-Fan nicht alles.

Es ist schon gewaltig, was die ganzen Arbeiter rund um den Gotthard Tunnel geleistet haben.
Dazu habe ich bei Swissinfo zwei tolle Grafiken gefunden (hier im #GeekTalk Podcast haben wir schon darüber gesprochen). Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.
In der ersten geht es um ein paar eindrückliche Zahlen rund um den Gotthard-Basistunnel.

gottardo2016 Unser Rückblick auf die Eröffnungsfeier
Der Gotthard-Basistunnel in Zahlen – Bildquelle Swissinfo.ch

In der zweiten Grafik geht es darum, was aus dem ausgebohrten/ausgesprengten Felsen geworden ist.

gottardo2016 Unser Rückblick auf die Eröffnungsfeier
Abgebauter Fels und seine Wiederverwendung – Bildquelle Swissinfo.ch

Unser Rückblick auf die Eröffnungsfeier

Schon seit vielen, vielen Monaten steht das Experiment VLOG (Video-Log / Video Tagebuch) auf meiner ToDo-Liste – den Besuch am Gotthard Basistunnel habe ich nun endlich als Anstoss zu solch einem genommen. Manchmal muss man sich einfach zu etwas zwingen und mutig sein.

Es könnte sein, dass noch das eine oder andere ähnliche Video in diesem Sommer  kommen wird. Mal schauen, wie sich das Ganze entwickelt. Diese Videos lade ich übrigens nicht auf den Pokipsie Network YouTube Channel hoch. Die Videos kommen im Privaten YouTube Kanal online – also am besten gleich abonnieren, wenn ihr nichts davon verpassen möchtet.

Wie heute so üblich, gibt es auf solchen Grossveranstaltungen einen oder mehrere Screens, auf denen Tweets mit dem offiziellen Hashtag angezeigt werden. Genauso geschah es auch hier, zum einen direkt auf den beiden Festgeländen in Rynächt und Biasca, ebenso aber z.B. am HB in Zürich.
Ich war noch nicht mal am Fest und schon auf der Tafel erschienen, dies wurde mir auch freundlich mitgeteilt.

Fazit

Das Fest rund um die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels fand in Rynächt (Uri) und Biasca (TI) statt. Auf beiden Seiten waren die gleichen Firmen und Stände vertreten, somit verpasste man nichts, wenn man nur bei einem war.

Die Fahrt durch den Tunnel ging ruhig und zügig vorbei. Wir rasten aktuell «nur» mit 16 km/h durch den Tunnel. Bis zur offiziellen Inbetriebnahme im Dezember sollen die Personentransport-Züge dann auch mit 200 km/h fahren.
Was mir besonders gut gefallen hat, war die Tatsache, dass wir – obwohl bis zu mehr als 2000 Meter unter dem Berg – fast vollen 4G Empfang hatten. Eine solch tolle Verbindung wünsche ich mir für die gesamte Schweiz, liebe Swisscom – da habt ihr einen tollen Massstab gesetzt.

Das musste ich natürlich gleich mit einem Tweet ausprobieren. Neben dem Text funktionierten auch Snapchat, normales Surfen im Web und sogar Facetime. So haben wir zum Beispiel kurz mit dem Rest der Familie telefoniert, damit sie auch «dabei» sein konnten, bei diesem geschichtsträchtigen Augenblick.

Bei der Heimreise haben wir uns gegen den vollen, direkten Zug in den Norden entschieden und sind noch kurz nach Bellinzona (13 Minuten Zugfahrt) gefahren. Dort gab es – zur Feier des Tages – noch ein zweites Glace und danach ging es dann auch endlich in Richtung Heimat. Dieses Mal wieder «über» den Gotthard, oder zumindest einen Teil davon, und durch den «alten» Tunnel.

Auf der Heimfahrt spielten wir fleissig Uno und das neue Memory-Spiel von der ABB. Dankeschön auch an den RBS-Buschauffeur, der uns fast vor dem Haus aussteigen lies und nicht erst an der temporären Haltestelle, meine kleine Maus war gegen Schluss dann doch fast eingeschlafen.

Ich freue mich schon, wenn der Gotthard-Basistunnel offiziell im Fahrplan landet und man damit schneller ins Tessin kommt. Die Möglichkeit werden wir sicherlich einige Male nutzen.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin ein Gadget-verrückter Familienvater, der im Internet zu Hause ist. Verkrieche mich gerne im Keller und teile mich über Podcasts, Blogs, YouTube oder meine Social Media Kanäle mit. Unterwegs bin ich meist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und das unter anderem als #SBBservicescout.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.